Die Störche von Willstätt  Nest 1
Webseite © by Storchenelke NRW / Germany
(Bitte nicht einzeln verlinken!)
Alle Bilder dieser Seite unterliegen dem Copyright und dürfen nur für private Zwecke kopiert werden!
Das Nest:

Das Willstätter Storchennest befindet sich seit 1934 auf dem stillgelegten Schornstein der "Kleinen Mühle".

 Im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, musste ein Teil abgetragen werden, aber der Besitzer ließ ihn

zum Glück für Störche und Storchenfreunde wieder aufbauen und mit einer Betonplatte verschließen.

Der 18 Meter hohe, aus dem 19. Jahrhundert stammende Ziegelturm steht unter
Denkmalschutz. Das Nest hat einen Durchmesser von ca. 1,20 Meter.
1955 gab es 120 Brutpaare in Baden, 1974 nur noch 8, eines davon in Willstätt. 
Das Storchenmännchen war 1963 in der Stuttgarter Wilhelma aufgezogen und freigelassen worden.
Von 1972 bis 1998 wohnte der schwäbische Adebar auf dem Schornstein der "Kleinen Mühle",
1999 kehrte er nicht mehr aus Afrika zurück.
Mit seinen 36 Jahren war er der älteste je in Deutschland registrierte Storch.

Nach Informationen der örtlichen Presse hat 2003 ein Storchenpaar zwei Jungstörche in Willstätt

großgezogen. 2004 hatte das Storchenpaar wieder zwei Junge und alles sah gut aus, bis einer
der Altvögel verunglückte und eingeschläfert werden musste. Die noch flugunfähigen
Jungstörche wurden in eine Aufzuchtstation bei Freiburg gebracht,
der andere Altvogel verschwand irgendwann.
                                 
Storchentagebuch Willstätt 2005
Das Brutpaar *Willi & Lilli* (so wie wir sie nennen) bewohnt das Storchennest auf dem Ziegelturm
seit dem Winter 2005. (Willi ab dem 20. Februar und Lilli ab dem 17. März 2005)
                                 
Störchin Lilli: Storch Willi:
Beringt am 19.05.2003 Beringt am 02.07.1998 in Munster/Elsaß
in Tarquimpol/Lothringen Ring-Nr. P4380
Ring Nr. DER 07588 Aluring oben links und
Aluring oben rechts. blauer Plastikspiralring oben rechts.
                  (verstorben am 20.02.2009)
                                   
Karte zur Orientierung:
Brutbeginn am 8./9. Mai, Schlupf am 4./5. Juni, Tod des Kükens am 8. Juli 2005.

Abreise der Störchin Lilli am 3. September 2005, Willi überwintert in Willstätt und Umgebung.

                                 
Storchentagebuch Willstätt 2006
Ab 13. Februar hält Willi sich wieder regelmäßig in seinem Nest auf und übernachtet auch dort.
Am 23. Februar kehrt Lilli aus dem Süden zurück, ab 20. März übernachtet auch sie im Nest.

Brutbeginn am 1./2. April, Schlupf am 3./4. Mai, Tod der/des Kükens am 18. Mai 2006.

Abreise der Störchin Lilli am 5. September 2006, Willi überwintert wieder in Willstätt.

                                 
Storchentagebuch Willstätt 2007
Ab 16. Februar hält Willi sich wieder regelmäßig in seinem Nest auf und übernachtet dort auch.
Am 23. Februar kehrt Lilli aus dem Süden zurück, ab 23. März übernachtet auch sie im Nest.
Brutbeginn am 23. März, Schlupf am 26./27. April, Tod 1 Kükens vom 28. auf den 29. Mai 2007.
1 Küken überlebt das kalte, nasse Pfingstwetter: Oskar (DER A6989)
Vom 1.-9. August ist Oskar verschwunden, dann taucht er wieder auf und beansprucht  bis zu seiner
Abreise in den Süden am 17./18. August das Nest. Lilli & Willi schlafen auf dem kleinen Kamin.
Abreise der Störchin Lilli am 12. September 2007, Willi bleibt wieder über Winter im Lande.
 
Storchentagebuch Willstätt 2008

Vom 11. Januar bis 5. Februar hatte Willi rund um die Uhr Gesellschaft von DEW 1X374 ELSA-Ring

oben links, vermutlich eine Störchin, die er auf dem kleinen Kamin, aber nicht in seinem Nest duldete.
Am 5. Februar um 7.30 Uhr kehrt Lilli aus dem Süden zurück und verjagt "Elsa".
Etwa seid dem 31. März waren die Zwei abwechselnd am Brüten. Die Jungen sind ab dem 2. Mai
geschlüpft. Die genaue Zahl der Eier im Gelege und der daraus geschlüpften Jungstörche konnte
nicht festgestellt werden. Zwei Jungstörche überlebten die kritischen nasskalten Tage und
wurden am 9. Juni im Alter von gut 5 Wochen Beringt.
     
                       
                       
      Anita     Rudi      
               
      Beringt     Beringt      
      am     am      
      09.06.2008     09.06.2008      
                       
      Ring-Nr.     Ring-Nr.      
      A 7315     A 7314      
               
                       
                                 
      Video Störche Video Störche   Video Störche      
      7. Juli 2008 17. Juli 2008   27. Juli 2008      
                                 
Rudi hatte seinen Jungfernflug am 10. Juli und Anita am 13. Juli.
Beide verließen am Morgen des 31. Juli gemeinsam das Nest.
Lili verlässt am 8. September das gemeinsame Nest zum Flug in ihr Winterquartier. Willi verlässt
ebenfalls das Nest, bleibt aber in der Gegend und kehrt nach 6 Wochen zurück nach Willstätt.
                                 
Bildergalerien Störche Willstätt 2008
      Störche Januar   Storchenkampf   Störche      
      + Februar   11. März   im März      
                           
      Störche   Störche   Störche      
      im April   im Mai   im Juni      
                           
      Beringung   Störche am   Störche      
      Jungstörche   Abenteuerspielplatz   Saison 2008      
                                 
Storchentagebuch Willstätt 2009
Willi, der in Willstätt überwintert wird von einem Storchenfreund mit Futter versorgt.
Für die geplanten Bauarbeiten und den Abriss der Großbäckerei unterm Storchenturm wird
am 9. 01. 2009 ein Ersatzhorst unweit der Baustelle aufgestellt. Als der Baulärm starker wird,
 zieht Willi um in den Ersatzhorst und lässt sich auf seinem Nest nicht mehr blicken.
Am 20. Februar kehrt Lili aus dem Winterquartier ins Nest zurück.
Noch am gleichen Tag wird Willi tot aufgefunden.
   
Sechs Tage später hat sich Lili für einen neuen Brutpartner entschieden.
Felix mit der Ring Nr. DER A4643 (ELSA) ist 2005 in Langenbrücken geschlüpft.
Der erst 4 Jahre alte Storch übernimmt die Aufgabe mit Bravour.
Ungestört von Baugerüst und Baulärm beginnen die Zwei am 21. März mit der Brut.
Der erste von 4 Jungstörchen schlüpft am 21. April.
Beringt wird am 9. Juni im Alter von 7 Wochen:
                                 
Kurz darauf stirbt Jungstorch *Greta* an einem nicht ausgewürgten Gewölle
und der daraus entstandenen Vergiftung.
*Henrik* startet am 7. Juli zum Jungfernflug und verlässt am 27. Juli das Nest.
Er kann als Einziger fliegen! Der Jungfernflug von *Joschka* und *Paulina* am 9. Juli misslingt.
Sie werden eingefangen und vorübergehend in der Voliére bei Fam. Gawron in Legelshurst versorgt,
bis sie am 14. August in die Pfalz gebracht werden und später von dort ausgewildert werden.
   
Lili und Felix fliegen starten am 31. August in ihr Winterquartier.
                                 
Storchentagebuch Willstätt 2010
                                 
Am Nachmittag des 20. Februar kehrten Lilli und Felix aus dem Winterquartier zurück und
paarten sich umgehend. Genau 4 Wochen später begannen sie zu brüten und am 20. April
schlüpfte das erste von vier Küken. Aufgrund des nasskalten Wetters überlebte aber nur eines.
Zwei weitere wurden später aus dem Nest geworfen, ein nur wenige Tage altes Küken
von Felix gefressen.

Der einzige Jungstorch vom Storchenturm wurde am 1. Juni 2010 mit dem

ELSA-Ring DER AJ 332 beringt. Am 28. Juni startete er zum Jungfernflug und verließ
seine Kinderstube bereits knapp drei Wochen später am 15. Juli 2010.

Seine Eltern brachen am 5. bzw. 10. September Richtung Süden auf.

 

Storchentagebuch Willstätt 2011

 

Und alle weiteren Geschichten um die Willstätter Störche

 findet ihr nun auf der HOMEPAGE von Regina Petroll:

 
              (Klickbild)              
                                 
                               
                               
  zurück zur Übersicht                      

Zurück zur Startseite    Home

                                 
© by E.Werner/Kreuztal/NRW/Germany

www.storchenelke.de